Chorgemeinschaft 
Brühl Baden e.V.

Singen macht Spaß!

 

Vera Pfannenstiel - Oktober 2016

   Der Gesang bildet den Geschmack, bereichert und veredelt
das Gemüt und richtet den Willen auf das Gute.

   von Eugenie Schumann
(1851 - 1938)

Gerne vergleiche ich den Chor mit einem Blumenstrauß. Bindet man einen Blumenstrauß, stellt man sich die unterschiedlichen Arten und verschiedenen Farben darin vor. Das geistige Auge sieht im Voraus schon die harmonische Pracht. Das fertige Produkt soll unser Gemüt erfreuen.

Dies Ergebnis kann nur gelingen wenn jedes Blümchen im Strauß sich wohl fühlt und an dem Platz strahlen kann der genau zu ihn passt. Vergleichbar ist dieses Blumenbinden mit dem Arrangieren der Stimmen im Chor.

Der Chor teilt sich in Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassstimmen. Jede Stimme hat eine eigene Melodieführung, die gleichzeitig und miteinander in verschiedenen Klangfarben im Stande ist harmonische Pracht in unsere Ohren zu zaubern. Dieses erstrebenswerte Ergebnis wird dann letztlich zum Erlebnis für die ausführenden Sägerinnen/er und schließlich auch für Zuhörer, wenn CHORness das Ergebnis seiner Probenarbeit präsentieren wird.

Sehr gerne lege ich Wert auf die Entwicklung der Stimme und guten Klang bei der Chorarbeit. So was nennt man „die Stimmbildung pflegen“. Dazu gehören die wichtigen Aspekte wie Warm-up beim Einsingen, Melodieführung der Stimme mit Verbesserung der Aussprache, Unterstützung durch rhythmische Eigenschaften wie Klatschen, patschen, sich bewegen, einander hören, an der Intonation arbeiten und auch das Einstudieren der Lieder.

Eine Singstunde ist keine langweilige Arbeit für die Sängerinnen/er. Gleiches gilt auch für die Chorleitung. Ich kann versprechen, dass CHORness gute Laune bringt, glücklich macht und die Chormitglieder menschlich verbindet. Auf die Unterstützung durch die Vorstandschaft kann CHORness sich verlassen.

Wissenschaftlich erwiesen ist:

 "Wer singt, lebt gesünder"

Neue Chormitglieder sind jederzeit willkommen und dürfen eine problemlose Integration erwarten!  Unser Chorteam und ich freuen uns auf Sie liebe Singfreundinnen/e, wir heißen Sie bei CHORness in der Chorgemeinschaft Brühl Baden e.V. herzlich willkommen!

   "Musik ist die gemeinsame Sprache der Menschheit."

Von Henry Wadsworth Longfellow

(1807 – 1882)

Geplante Chorliteratur

  •    Ich war noch niemals in New York Udo Jürgens
  •   Vielen Dank für die Blumen           Udo Jürgens
  •   Merci Cherie                                  Udo Jürgens

sind die Lieder vom Musical „Ich war noch niemals in New York“.

Das Musical ist auf Liedern des Komponisten und Sängers Udo Jürgens basiert und hatte im Jahr 2007 in Hamburg seine Weltpremiere.

  •   Wunder gescheh´n  Nena    

das Lied stammt aus dem ersten Soloalbum der deutschen Sängerin Nena. Es wurde am 5. November 1989 veröffentlicht. In dem Text, der sich hauptsächlich mit Abschiednehmen beschäftigen, verarbeitet Nena den Tod ihres 1988 geborenen Sohnes Christopher, woraus zugleich die Hoffnung für die Zukunft geschöpft wird. Die Veröffentlichung der Single Wunder gescheh’n, genau drei Tage vor dem Mauerfall ist ein „wunderbarer“ Zufall.

  •   Love me like you do Ellie Goulding

ist ein Song der britischen Sängerin Ellie Goulding aus dem Soundtrack des Films „Fifty Shades of Grey und ist Anfang des Jahres 2015 erschienen.  Das Lied wurde weltweit ein großer Erfolg und erreichte Platz Nummer 1 der Singlecharts 2015 unter anderem in Australien, Deutschland, Irland, Neuseeland, Österreich, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich. Mit sechs Wochen an der Spitze der deutschen Charts ist es der erfolgreichste Song einer britischen Solointerpretin seit Sandie Shaw im Jahr 1967.

  •   Mamma Mia ABBA

Eines von den ABBA Hits. Es gehört zum weltweit erfolgreichsten gleichnamigen  Musical, deren Uraufführung 1999 stattfand. Die Verfilmung von „Mamma Mia“ fand 2008 statt.

  •   Money, Money, Money ABBA

ist auch ein Song der schwedischen Popgruppe ABBA aus dem Jahre 1976. Er handelt von einer Frau, die sich trotz harter Arbeit finanziell nur knapp über Wasser halten kann und sich deswegen einen wohlhabenden Mann wünscht. Die Single war sehr erfolgreich und erreichte in 15 Ländern die Top Ten der Charts, darunter in acht Ländern Platz 1. In Deutschland war Money, Money, Money der fünfte Nummer-eins-Hit von ABBA in Folge. 2005 bis 2006 wurde Money, Money, Money für die deutsche Serie „Arme Millionäre als Titel-Melodie verwendet. 2008 wurde der Song im Film „Mamma Mia“ gecovert.

  •   Killing Me Softly with His Song

ist ein Lied aus dem Jahr 1972. 1973 wurde dieser Song mit Roberta Flack zum internationalen Hit, der noch im gleichen Jahr in Deutschland von Manuela gecovert wurde. In den USA war das Lied drei Wochen auf Platz Nr. 1. Einen weiteren Hit landete 1996 die Hip-Hop-Gruppe Fugees mit der Sängerin Lauryn Hill. Ihre Version Killing Me Softly erreichte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Großbritannien die Chartspitze, in den Airplaycharts der USA Platz 2, in die Hot 100 kam der Song jedoch nicht. Bis heute wurde der Song sehr oft gecovert. Auch im Film „About a Boy“ spielt der Song eine Rolle.

  •   Right Here Waiting For You Richard Marx   

1989 geschrieben von Richard Marx erreichte er in Pop Ballade Platz I. Richard Marx war für drei Monate von seiner Frau getrennt und sah im Schreiben des Songs die einzige Möglichkeit, ihr zu zeigen, wie sehr er sie vermisste. Innerhalb von zehn Minuten hatte er den Song geschrieben, wollte ihn jedoch nicht veröffentlichen, da er ihn für zu persönlich hielt. Zudem hielt er die eine Ballade die sich bereits auf dem Album befand für ausreichend. Nachdem die Demoaufnahme zum Song zufällig an Freunde von Marx gelangt war, die ihn überreden konnten, schaffte es der Song dann doch auf das Album. Right Here Waiting und wurde weltweit veröffentlicht, u.a. in den Vereinten Staaten, Kanada, Irland, Australien, Neuseeland, Polen.

  • Go West Jacues Morali

ist ein Titel der US-amerikanischen Disco-Band Village People aus dem Jahr 1979. Heute ist die Melodie auch als Fußballlied beliebt, insbesondere in England und Deutschland. Als Filmmusik 2006 erschien eine weitere Cover-Version mit dem Titel „Steh' auf, wenn Du auf Zwerge stehst“, die im Kinofilm „7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug“ zum Einsatz kam. Im Film „Sommersturm“ ertönt das Lied als Siegesmusik der Rudermannschaft „Queer Schlag“.

  • Take My Breath Away Popband Berlin; Giorgio Moroder u. Tom Whitlock

ist ein Lied der kalifornischen Popband Berlin aus dem Jahr 1986, das von Giorgio Moroder und Tom Whitlock geschrieben wurde. Das Stück erschien als Love Theme (Liebesthema) auf dem Soundtrack zum Film Top Gun und erhielt im Jahr 1987 sowohl einen Oscar als auch einen Golden Globe.

  • Perfekte Welle Pop-Rock-Band Juli 

Der Song wurde am 28. Juni 2004 veröffentlicht und ist die Debütsingle der deutschsprachigen Pop-Rock-Band Juli aus Giesen und stellt bis heute ihre kommerziell erfolgreichste Singleveröffentlichung dar.   

  • New York, New York 

aus dem gleichnamigen Musikfilm von 1977. Das Titellied wurde geschrieben von Fred Ebb und John Kander. Der Hit erlangte seine internationale Bekanntheit vor allem durch Frank Sinatra, der es ab Oktober 1978 bis zu seinen letzten Auftritten im Dezember 1994 durchgehend in seinem Konzertrepertoire führte. 

  • Moon River 

ist ein 1961 von Jonny Mercer getextetes und Henry Mancini komponiertes Lied für den Film “Frühstück bei Tiffany", in dem das Lied von Audrey Hepburn gesungen wird. Sie erhielten hierfür 1962 den Oscar für den besten Filmsong. 

  • Over the Rainbow

Jenseits des Regenbogens, manchmal auch Somewhere over the Rainbow genannt. Die Musik von Harold Arlen, Text von E.Y. Harburg, ist eines der bekanntesten Lieder der späten 1930er Jahre. Es ist Teil der Filmmusik zum Musicalfilm „Der Zauberer von Oz. Die Sänger des Songs: Eva Cassidy 1992, Tommy Emmanuel 2005 oder Eric Clapton 2010. 

  • Top of the world 

das Lied wurde 1998 als Single veröffentlicht und erreichte Platz zwei in den britischen Single-Charts, wo es Brandys zweite Top-20-Single wurde. 

  • Woman in Love

ist eine Popballade von Barbara Streisand aus dem Jahr 1980, die von den Bee Gees geschrieben und produziert wurde. Sie erschien auf dem Album Guilty. Weiter Versionen stammen von: Liz Mc Clarnon 2005, Dana International 1998, Richard Clayderman (Klaviersolo 1984), James Last 1975 (Violinsolo), S:H:E: 2002. 

  • Hit the road Jack 

deutsch etwa "Hau ab, Jack" ist ein Jazz-Lied, das von Percy Maifield geschrieben und zuerst im Jahr 1960 als A-Capella-Version aufgenommen wurde. Sollt die Zeit es erlauben sind möglich:

  •   This Little Light Of Mine My Gospel
  •   Lord what a morning Gospel
  •   From the bottom of your heart Gospel
  •   Swing low sweet chariot Gospel
  •   Give them thy fingers
  •   All day, all night Gospel
  •   Abend wird es wieder Text Heinrich Hoffmann, Melodie Christian Heinrich Rinck Moderne Chorbearbeitung von Carsten Gelitz

     Zur Stimmbildung  Verschiedene Warm-up Gesänge und Kanons.